Zum Inhalt Zum Hauptmenü
  • twitter
  • rss
Menu

Die Wiener Bezirke in Zahlen

#wieninzahlen-Chart Story #12 (09/2020)

Seit über 25 Jahren gibt die Wiener Landesstatistik Wien in Zahlen heraus. 2020 erscheint das Heft in neuem Glanz und mit noch mehr spannenden Daten – zum Beispiel zu Hunden, Ziesel, Gurken und dem Wohnbau in Wien. Neben dem „Wien in Zahlen“-Klassiker gibt es jetzt auch 23 Bezirksausgaben, die die Vielfalt Wiens verdeutlichen. In unserer neuen Chart Story haben wir fünf Kennzahlen aus den neuen Bezirksfoldern verglichen: Bevölkerung, Alter, Bauperioden, Flächen und Pkw-Dichte.


Wien in Zahlen 2020 ist auch als Poster verfügbar

Für die vergleichende Darstellung der Bezirksindikatoren haben wir diese als sogenannte „Kachelkarten“ (tile grid maps) visualisiert, welche auf der (generalisierten) geographischen Anordnung der Bezirke beruht: so ist die Innere Stadt (1. Bezirk) im Zentrum der Darstellung angeordnet, umgeben von den innerstädtischen Bezirken; die Außenbezirke sind dementsprechend an den Rändern der „Wiener Kachelkarte“ angeordnet.

Bevölkerungsentwicklung

Wiens Bevölkerung ist in den vergangenen zehn Jahren um 13 % bzw. um knapp 222.000 Personen – und damit um mehr als die Einwohnerzahl von Linz, der drittgrößten Stadt Österreichs – gewachsen. Im Zeitraum zwischen 2010 und 2020 ist nur die Bevölkerungszahl der Inneren Stadt (1.) zurückgegangen, alle anderen 22 Bezirke haben zwischen 2010 und 2020 Zuwächse verzeichnet. In der Donaustadt (22.) gab es seit 2010 mit +26 % das höchste Wachstum aller Bezirke. Ein überdurchschnittlich starkes Bevölkerungswachstum gab es auch in Favoriten (10.), Simmering (11.) und Floridsdorf (21.).

Altersstruktur

Wien ist mit einem Durchschnittsalter von 41 Jahren das demographisch jüngste Bundesland Österreichs. Die Altersstruktur unterscheidet sich jedoch von Bezirk zu Bezirk. Das Durchschnittsalter in der Inneren Stadt (1.) ist mit 47 Jahren um acht Jahre höher als im jüngsten Bezirk Simmering. Auch bei den Alterspyramiden gibt es Unterschiede. Jene von Favoriten (10.), Meidling (12.), Ottakring (16.), Hernals (17.) und der Brigittenau (20.) sind der Gesamtpyramide Wiens jedoch zum Verwechseln ähnlich.

Bauperioden

Bei der letzten Registerzählung 2011 wurden in Wien rund 165.000 Gebäude erfasst. Weit mehr als die Hälfte sind nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet worden. Speziell in den Außenbezirken (vor allem im 10., 11. sowie im 21., 22. und 23. Bezirk) überwiegen Gebäude, die seit 1945 errichtet wurden. In den dicht verbauten innerstädtischen Bezirken (1. sowie 3. bis 9. Bezirk) stammt der Großteil des Gebäudebestandes aus der Bauperiode vor 1919.

Flächen

Die Hälfte der Fläche Wiens ist Grünfläche oder Gewässer. Im Vergleich der Wiener Bezirke ist klar erkennbar, dass vor allem die Außenbezirke einen hohen Anteil daran haben. So hat Hietzing (13.) mit 71 % den höchsten und die Josefstadt (8.) mit 2 % den niedrigsten Anteil von Grünflächen und Gewässer. Den höchsten Anteil an Friedhofsflächen weist mit 12 %, wie zu erwarten, Simmering (11.) auf und den höchsten Anteil an Rebflächen findet man mit 14 %, ebenfalls wenig überraschend, in Döbling (19.).

Pkw-Dichte

Mit einer Gesamtzahl von ca. 715.000 Pkw kommen in Wien auf 100 Personen 37 Autos. Das ist der niedrigste Wert aller Bundesländer und Landeshauptstädte Österreichs. Innerhalb Wiens weist die Innere Stadt (1.) mit gleich vielen Autos wie BewohnerInnen die höchste Pkw-Dichte auf. Das liegt nicht zuletzt daran, dass in der Inneren Stadt relativ viele Firmen ihren Sitz haben und deswegen auch viele Dienstwagen im 1. Bezirk angemeldet sind. Die niedrigste Pkw-Dichte gibt es in Wien mit 28 Autos pro 100 Menschen in Margareten (5.) und Rudolfsheim-Fünfhaus (15.).

Wien und die Bezirke in Zahlen

„Wien in Zahlen 2020“, die 23 Bezirksfolder und alle weiteren Publikation stehen online unter statistik.wien.gv.at zum Download bereit. Hier finden sich ebenfalls Informationen zur Bestellung von gedruckten Exemplaren.


Stadtrat Peter Hanke mit dem „Klassiker“ und den 23 Bezirksfoldern (Copyright David Bohmann / Stadt Wien)

 

Weiterführende Informationen

Landesstatistik Wien

Rathauskorrespondenz zum neuen Wien in Zahlen 2020

„Wien in Zahlen 2020“ als Broschüre und Poster auf Deutsch und Englisch

Bezirksfolder

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie

  • Ihre E-Mail wird privat gehalten.
  • Pflichtfelder sind markiert mit *
Kommentar



Datenschutzbestimmungen

  • twitter
  • rss